Luftfahrtbedarf

Um ein Flugzeug sicher zu starten, zu Fliegen und auch sicher wieder auf die Erde zu bringen, benötigt ein Pilot neben einer fundierten Ausbildung im Fliegen auch spezielles Zubehör. Was dazu gehört, möchten wir hier im Folgenden einmal zusammenstellen:

Wichtig sind  Brillen (als Schutz gegen starke Sonneneinstrahlung), Navigationsgeräte, Headsets und Itercoms, die Bekleidung, Koffer und Taschen für das eigene Gepäck, GPS und Zubehör, Uhren und Chronographen, Kniebtretter, Cockpitzubehör und Handgeräte / Mobile Geräte (zum Beispiel ein Windmesser).  Navigationsgeräte oder Karten sind vor allem auch wichtig für Segelflieger, damit Sie ihren genauen Standort mitteilen können. Auch empfehlenswert ist es, eine Schutzhülle für das Flugbuch zu kaufen.

Vor einem Flug sollte man sich immer noch einmal vergewissern, dass man alles eingepackt hat. Vor allem bei Flügen, die mehrere Stunden dauern, sollte gerade auch ein Segelflieger an alles denken, denn er hat z.B. keine Möglichkeit, zwischendurch einmal auf die Toilette zu gehen – er muss eine andere Lösung zur herkömmlichen Bordkabine finden, um sein Geschäft zu verrichten. Trotzdem sollte man auch als Segelflieger recht viel trinken und somit auch für eine Halterung der Getränke sorgen, schließlich erfordert das Fliegen Konzentration. Denken Sie in diesem Zusammenhang auch an eine Kopfbedeckung um eine übermäßige Belastung durch die Sonne zu vermeiden.

Auch gibt es für verschiedenste Bedürfnisse konzipiertes Zubehör für das Cockpit, eben z.B. ein Trinksystem, ein Noturinal oder eine Fußheizung. Ein Pilot sollte zudem immer eine Cockpitleuchte mit sich führen, man kann nie wissen!! Und natürlich dürfen die Karten nicht außer Reichweite sein! Flugzubehör bekommen Sie im Fachhandel oder über das Internet. Haben Sie Fragen zu einzelnen Produkten, kann man Sie dort sicherlich gut beraten. Gerade auch als Vereinsmitglied ist es sinnvoll, über die Teilung der Kosten und der technischen Geräte mit einem anderen Vereinsfreund nachzudenken. Dies bietet sich vor allem bei den Karten oder einem Navigationssystem an.

Bordgeräte & Zubehör

Innerhalb eines Flugzeugs spricht man von der sogenannten Betriebsausrüstung. Diese schließt alle bordseitigen Komponenten mit ein, welche nicht zum Triebwerk und Flugwerk dazugehören und die man zum sicheren Fliegen bis einschließlich zur Landung benötigt. Zu diesen Komponenten zählen somit Instrumente zur Überwachung der Fluglage, der Zustände der Triebwerke und des Flugs, Instrumente, die bei der Navigation helfen, Kommunikationsgeräte, Warnsysteme, Systeme zur Versorgung sowie die Sicherheitsausrüstung bzw. auch eine Sonderausrüstung. Man bezeichnet diesen elektronischen Teil der Betriebsausrüstung auch als Avionik.

Mittlerweile werden von einigen Fachautoren das Steuerwerk bzw. die Steuerung nicht mehr mit zum Flugwerk hinzu gezählt, sondern auch zur Betriebsausrüstung, denn bei einem modernen Flugzeug wird die Steuerung ziemlich von den Bordrechnern und den Sensoren der Betriebsausrüstung beeinflusst. Je nach Art des Flugzeugs unterscheiden sich die Ausführungen in der Steuerung bzw. im Cockpit. Nähere Informationen, zu dem Flugzeugtyp, den Sie suchen, finden Sie wahrscheinlich im Internet. Hier würden die Beschreibungen den Rahmen sprengen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Vielleicht haben Sie sich schon einmal gefragt, wie lange solche Flugzeuge eigentlich im Einsatz sind? Gewöhnliche Verkehrsflugzeuge sind so gebaut, dass man etwa 50.000 Flüge mit ihnen absolvieren kann, wenn sie regelmäßig gewartet werden. Dies entspricht etwa 5-10 Starts am Tag in einer Zeitspanne von 10 bis 20 Jahren. Um die Sicherheit zusätzlich zu gewähren, erfolgt zusätzlich der D-Check (das Flugzeug wird freigelegt bis zur Grundstruktur, was einer Grundüberholung nahe kommt), welcher nach etwa 8 Jahren bzw. etwa 30.000 Flugstunden durchgeführt wird.

Die Turbinen des Flugzeugs werden im Allgemeinen nach etwa 20.000 Flugstunden gewartet. Enorm ist auch die Bodenleistung des Flugzeugs, während seiner Lebenszeit, denn schließlich legt es pro Flug etwa 5km zurück (für Start bzw. Landung). Dies macht am Ende etwa eine Kilometerleistung von über 250.000 km! Man konzipiert Militärflugzeuge auch für eine Einsatzzeit, die bei etwa 15 Jahren liegt. Jedoch liegt hier die Flugstundenzahl nur bei 5000 bis 8000 Flugstunden.

Flugzeuge ? Wunder der Raumgestaltung

Ich bin immer wieder erstaunt darüber, wie durchdacht Flugzeuge eingerichtet sind. Es ist Ihnen sicherlich auch schon einmal aufgefallen, dass in Flugmaschinen alles auf engstem Raume stattfinden muss. Trotzdem entsteht meiner Meinung nach aber kein Gefühl von Enge beim Passagier. Wahnsinn, dass so etwas möglich ist! Dies hängt sicherlich von der durchdachten Raumgestaltung in Flugzeugen ab!

Nehmen wir beispielsweise das Cockpit: Hier müssen alle für die Piloten wichtige Werkzeuge zur Steuerung auf kleinstem Raum unmittelbar erreichbar und somit auch zu bedienen sein. Die Armaturen sind für alle, die vom Fliegen keine Ahnung haben, eine totale Reizüberflutung. Doch für die Piloten muss eben alles schnell erreichbar sein – die gut kalkulierte Aufteilung der Armaturen macht es möglich!

Und auch die anderen Bereiche in einem Flugzeug profitieren von dieser cleveren Raumgestaltung: Gerade auch, was die Innenräume, in denen die Passagiere sitzen, betrifft, wurde hier ein wahres Meisterwerk vollbracht: So hat jeder Fluggast während seiner Flugreise einen eigenen Sitzplatz und kann die Stellung seines Sitzes noch verändern. Auch die Mittel zur Sicherheit (Schwimmwesten etc.) sind in Reichweite aber platzsparend angebracht. Ausgewählte Polsterstoffe runden das Wohlfühlambiente ab.

Ein weiteres raumgestalterisches Wunder ist die Logistik. Damit meine ich besonders alle Lebensmittel, die im Flugzeug verstaut und zubereitet werden, um die Gäste während des Fluges bewirten zu können. Schließlich fliegen manche mehr als 8 Stunden im gleichen Flieger, da möchte man ja auch etwas Warmes essen. All diese Lebensmittel zu verstauen, das erfordert Platz und ein ausgeklügeltes Raumkonzept – ein weiterer Triumph der effektiven Raumgestaltung im Flugzeug!

Ähnliche Finessen werden auch in Zügen vollbracht. Auch hier gilt es, Passagiere auf kleinstem Raum zu bewirten und ihnen eine angenehme Fahrt zu ermöglichen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie durchdacht all diese Transportmittel eingerichtet werden. Ich persönlich ziehe meinen Hut vor den Köpfen, die dahinter stecken. Nur eine Bitte hätte ich noch: Vielleicht könnte man zukünftig auch mit Farbe an den Wänden arbeiten? Oftmals sind viele Verkleidungen der Wände in tristem Grau gehalten.