Professionelle Reinigung

Hochdruckreiniger

Bei den Wartungsarbeiten an Flugzeugen genügt es nicht, diese mit Lappen und Schwamm zu säubern. In diesem Fall bedarf es einer effektiven und professionellen Reinigungsmethode. Nur mit Hochdruckreinigern kann dies erreicht werden.

Aber auch jeder Gartenbesitzer legt viel Wert auf einen sauberen Garten insbesondere, wenn ein langer Winter zu Ende geht und der Frühjahrsputz ansteht. Vor allem Gartenwege und Terrassen sind recht schmutzanfällig und schnell von hartnäckigen Ablagerungen wie Moos und Algen befallen. Aber auch Rußpartikel und Laubreste sind ein leidliches Übel. All diese Verunreinigungen können Sie mit einem Hochdruckreiniger rasch und effektiv entfernen.

Das Gerät reinigt nicht nur ohne Chemikalien, sondern auch absolut Wasser sparend. Er arbeitet mit einem starken Elektromotor (Hochdruckpumpe) wobei das Wasser über den Gartenschlauch mit Druck in die vorhandene Spritzpistole gelangt. Diese kann individuell von einem intensiven Wasserstrahl bis zu einem Sprühnebel eingestellt werden je nachdem, welche Reinigungsarbeiten Sie speziell durchführen möchten.

Während aus dem Gartenschlauch Wasser mit einem Druck von lediglich 4 bar laufen erreichen Sie mit der Pistole der Hochdruckreiniger aufgrund der elektrischen Pumpe einen Wasserstrahl bis zu 150 bar mit dem Sie nicht nur Flechten und Moosbewuchs entfernen können, sondern auch Gartengeräte, schmutzige Tonnen und Rollläden reinigen. Die enorme Reinigungskraft erfolgt somit durch den hohen Wasserdruck.

Aber nicht nur der hohe Druck ist kennzeichnend für die Reinigungsleistung, sondern auch die maximale Fördermenge denn mit mehr Wasser können Sie den gelösten Schmutz wesentlich leichter wegspülen. Hochdruckreiniger unterscheiden sich in der Regel durch ihre Fördermenge. Sie erhalten Hochdruckreiniger in der Einsteigerklasse mit 100 bar und Profigeräte mit 250 bar, wobei der Verbrauch zwischen 300 bis 600 l Wasser/Stunde liegt.

Hochdruckreiniger gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. So können Sie zwischen einem Kaltwasserhochdruckreiniger wählen, der selbst kein warmes Wasser erzeugt und einem Heißwasserhochdruckreiniger der über einen eingebauten Brenner verfügt, der das kalte Wasser entweder mit elektrischem Strom oder Heizöl aufheizt. Zur Grundausstattung aller Hochdruckreiniger gehören die Hochdruckpumpe, Antriebsmotor und die Sprühlanze. Erhältlich sind die Gerät mit einem Antrieb, der wahlweise auf Diesel- oder Benzinbasis passiert oder elektrisch betrieben wird. Dabei kommen üblicherweise Motoren mit 230 V bzw. 400 V zum Einsatz.

Foto: Jodocos – Fotolia